Allgemeine Geschäftsbedingungen

---------------------------------------------------------

1. Dieser Vertrag wird mit Unterzeichnung gültig. Die fest vereinbarte
Werbelaufzeit beginnt mit der Inbetriebnahme des Präsentationssystems
am vereinbarten Standort.

2. Geringfügige Änderungen der vereinbarten Standortwahl aus technischen Gründen (z.B. Baumaßnahmen) bleiben vorbehalten.

3. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Gestaltungsunterlagen bis spätestens 1 Woche nach Auftragserteilung an den Auftragnehmer unter Angabe der Projekt-bezeichnung zu schicken – per Post, per Datenträger oder per Mail (info@innova-media.eu) oder dem Beauftragten des Auftragnehmers eine entsprechende Vorlage auszuhändigen.

Vor Beginn der Präsentation erhält der Auftraggeber vom Auftragnehmer
dann einen Korrekturabzug zugesandt. Dieser gilt als genehmigt, wenn nicht innerhalb von 1 Woche nach Erhalt dem Auftragnehmer ein Widerspruch bzw. ein Änderungswunsch des Auftraggebers zugeht.

4. Gehen die Gestaltungsunterlagen nicht fristgerecht beim Auftragnehmer
ein, erklärt sich der Auftraggeber hiermit einverstanden, dass die Werbeanzeige nach dessen Stempel durch den Auftragnehmer in eigenem Ermessen gestaltet wird.

5. Fehler im Text werden unter der Voraussetzung korrigiert, dass der dem Auftraggeber übersandte Korrekturabzug innerhalb einer Frist von (8) Tagen wieder dem Aufragnehmer zugeht – entscheidend ist das Datum des Poststempels.

6. Vom Auftraggeber nach Ablauf dieser Frist gewünschte Änderungen, die
von der ursprünglichen Vorlage des Auftraggebers abweichen, werden zum Selbstkostenpreis berechnet.

7. Mit Zusendung des Korrekturabzugs erfolgt die Rechnungsstellung durch
den Auftragnehmer. 50% des Brutto-Rechnungsbetrages werden bei vor-
liegender Einzugsermächtigung innerhalb von 8 Tagen vom Konto des Auftraggebers abgebucht bzw. sind innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungszugang zur Zahlung fällig. Die verbleibenden 50% des Brutto-Rechnungsbetrages sind bei Inbetriebnahme des Präsentationssystems zahlbar. Bei Auftragserteilung wird keine Zahlung geleistet. Beauftragte des Auftragnehmers sind nicht zum Inkasso berechtigt.

8. Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, umfasst der Auftrag
keinen Ausschluss von Wettbewerbern von der Werbepräsentation.

9. Dem Auftragnehmer ist es gestattet, die Ausführung des Auftrages
auf Dritte zu übertragen.

10. Sollten Teile der vorstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine solche, die dem Sinn der unwirksamen Bestimmung so nahe wie möglich kommt.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtstreitigkeiten einschließlich Wechsel-
und Urkundenprozesse ist der Sitz des Auftragnehmers, wenn er und der Auftraggeber Kaufleute im Sinne des HGB sind.

12. Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrer Bestimmungen
wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

------------------------------------------------------------------------------------